Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Pflege - kleine Übersicht ohne Anspruch auf Vollständigkeit

 

Fell

  • auch Welpen schon regelmäßig bürsten - wie oft, ist abhängig vom Felltyp und der Länge; Verfilzungen vermeiden bzw. möglichst schnell lösen
  • alle 2-3 Monate schneiden oder scheren (lassen), damit die Pflege einfach bleibt und der Hund dabei nicht zu lange stehen muss
  • waschen oder nicht, das  ist Ansichtssache, denn der meiste Schmutz lässt sich beim trockenen Hund ausbürsten; wenn waschen oder baden, dann mit hautfreundlichen Mitteln und entsprechendem Shampoo (Hundefriseur fragen)

Pfoten und Krallen

  • Krallen regelmäßig kontrollieren, dass sie nicht zu lang oder eingerissen sind; oftmals nutzen sie sich beim Laufen so ab, dass man sie nicht zu kürzen braucht. Sind sie zu lang, von einem Tierarzt oder Hundefriseur kürzen und zeigen lassen, wie es geht. Es gibt neben Krallanscheren auch Schleifer.
  • Fell unterhalb der Ballen kurz halten, denn sonst hat der Hund auf glattem Boden keinen Halt. Kürzen geht mit entsprechenden Scheren oder kleinen Schergeräten, was man sich beim Hundefriseur zeigen lassen kann.

Augen

  • Verklebungen mit feuchtem Wattepad lösen
  • bei leichten Entzündungen ohne erkennbare Ursache können harmlose Mittel in wenigen Tagen helfen - ansonsten ab zum Tierarzt!
  • Sicht freihalten, d.h. Fell vor den Augen kurz halten
  • die langen Wimpern nicht kürzen, denn sie bedeuten Schutz

Ohren

  • regelmäßig kontrollieren auf Schmutz und Geruch, der auf eine Infektion hinweisen kann - dann einen Tierarzt konsultieren
  • wenn schmutzig, Reinigung im äußeren Bereich mit feuchtem Wattepad, evtl. Essigwasser
  • Hängeohren werden oft nicht ausreichend belüftet, weshalb ein Kurzhalten der inneren Haare oder ja nachdem sogar ein Auszupfen sinnvoll ist

Läufigkeit

  • manche Hündinnen können sich selber sehr sauber halten, ansonsten spezielle Höschen benutzen, in die man leichte Slipeinlagen einkleben kann

Fang / Maul

  • je nach Fütterungsart kann das Fell am Fang dunkel werden oder verkleben, was für den Hund sehr unangenehm ist; wir wischen das Maul daher nach dem Füttern ab
  • beim Kürzen des Fells am Fang auf die Vibrissen achten, die laut Tierschutzverordnung nicht gekürzt werden sollen